Persönlich - Cantus Firmus

Luzi Appenzeller <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Foto:&nbsp;Lisbeth&nbsp;Grimm)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>33</div><div class='bid' style='display:none;'>2862</div><div class='usr' style='display:none;'>55</div>
Luzi Appenzeller (Foto: Foto: Lisbeth Grimm)
Singst du Sopran oder Alt, Tenor oder Bass? Kommt eine Sängerin oder ein Sänger neu in einen Chor, ist diese Frage selbstverständlich. Dass im Chor mehrstimmig gesungen wird, ist der Normalfall.
Luzius Appenzeller,
Wirft man aber einen Blick auf die Musikgeschichte, ist das mehrstimmige Singen und Musizieren eher etwas Aussergewöhnliches. Mehrstimmigkeit hat sich erst etwa vor 1000 Jahren und nur in Europa entwickelt. Es war zuerst ein Experimentieren, bevor man versuchte, die Stimmen auch zu notieren.

Bei dieser Entwicklung zur Mehrstimmigkeit war die Orientierung an Bestehendem ein wichtiges Hilfsmittel. Beliebt war zum Beispiel das Prinzip, ein bekanntes Lied – einen cantus firmus – als Grundlage zu verwenden und dieses mit anderen Stimmen zu umspielen.

Auch später und in verschiedenen Musikstilen bewährte sich das Prinzip, Bestehendes mit Neuem zu verknüpfen. So verwendete Bach bei seinen komplexen Orgelkompositionen oft bekannte Kirchenlieder als Cantus Firmus – so hatten die Leute, wenn ihnen die neuartige Musik nicht gefiel – wenigstens «ihr» Lied.

Der Kirchenchor Stäfa übt zur Zeit an der «Misa a buenos aires» des 1965 geborenen Argentiniers Martín Palmeri. Der Tango-Rhythmus und die teils komplexe Jazz-Harmonik ist für viele Sängerinnen und Sänger eine ungewohnte und neue Herausforderung. Das Bekannte – der cantus firmus – ist für den Chor in diesem Falle der Text: das Werk beruht auf dem vielfach vertonten Messetext.

Vielleicht fühlen Sie sich im Tango-Rhythmus zu Hause? Oder bildet für Sie moderne Harmonik den cantus firmus? Singen Sie Sopran oder Alt, Tenor oder Bass? Der Kirchenchor freut sich über Gastsängerinnen und Gastsänger für dieses Projekt.

Luzius Appenzeller, Chorleiter Kirchenchor


Luzius Appenzeller
Laubisrütstrasse 105
8713 Uerikon

044 910 08 63


Die letzten " Persönlich" Texte:

Zur Zeit sind keine Daten bekannt.