Gemeindereise Georgien

Kasbegi mit Kasbeg (5030 m.ü.M.)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>922</div><div class='bid' style='display:none;'>6138</div><div class='usr' style='display:none;'>172</div>

Vom 19. bis zum 28. Juni war eine Gruppe von 16 Teilnehmenden auf der Gemeindereise in Georgien.
Monika Götte,
Unter fachkundiger Führung mit einem alten (zuweil klapprigen) holländischen Car bereisten wir das Land am Kaukasus von der Hauptstadt Tbilisi (Tiflis) aus in verschiedene Richtungen. Herzliche Gastfreundschaft, Höhlenklöster und Wehrkirchen, atemberaubende Berglandschaften, einige Weinproben und wahnsinnig viel Essen, eine tolle Gruppe und vieles mehr machten uns die Tage in der Ferne zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Ein paar Einblicke mit Fotos: Wir bestaunten den Kasbeg, den höchsten Berg Georgiens im grossen Kaukasus mit einer Höhe von 5030 m.ü.M., der sich tagsüber in Nebel und Wolken zu verhüllen pflegt und seine beste Zeit Morgens zwischen 4 und 6 hat. Der Legende nach wurde hier Prometheus angekettet. In der Swetizchoveli-Kathedrale in Mzkheta, der antiken Hauptstadt Georgiens erlebten wir einen georgisch-orthodoxen Gottesdienst; die Gesänge der Mönche lassen einen eintauchen in die himmlische Welt. Das Höhlenkloster David Garedja schliesslich liegt an der Grenze Georgiens zu Aserbaidschan und gibt den Blick frei auf weite Steppenlandschaften.
Bereitgestellt: 24.07.2017     Besuche: 47 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch