Kirche für die Konzernverantwortungsinitiative

Kirche für Kovi<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>385</div><div class='bid' style='display:none;'>6787</div><div class='usr' style='display:none;'>172</div>
Der Verein „Kirche für KoVI“ unterstützt die Konzernverantwortungsinitiative. In deren Zentrum steht die Pflicht zur Sorgfalt bei der Einhaltung der Menschenrechte.
Monika Götte,
Die Initiative
Konzerne mit Sitz in der Schweiz sollen bei ihren Geschäften sicherstellen, dass sie die Menschenrechte respektieren und Umweltstandards einhalten: Sie sollen verpflichtet werden, bei ihren Geschäften auf international anerkannte Menschenrechte und Umweltstandards zu achten, also eine Sorgfaltsprüfung durchzuführen. Dabei geht es um die Verhinderung von grundlegenden Verstössen wie z.B. Kinderarbeit, Trinkwasserverschmutzung, Zwangsarbeit und Missachtung von internationalen Umweltstandards. Damit sich auch dubiose Konzerne daran halten, sollen Menschrechtsverletzungen und Missachtung von internationalen Umweltstandards neu Konsequenzen haben und die Konzerne sollen dafür haften. Anders als heute, soll das für die Konzerne in der Schweiz in Zukunft nicht mehr freiwillig sein, sondern durch das Gesetz vorgeschrieben.

Kirche für KoVI
Verschiedene kirchliche Organisationen (wie das HEKS oder Brot für alle) unterstützen die Initiative, zudem auch Einzelpersonen und verschiedene Kirchgemeinden, zu denen auch die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Stäfa zählt.
Warum? Gerade als reformierte Christen betonen wir besonders das sogenannte Wächteramt der Kirche. Das Wächteramt der Kirche steht in Bezug zum Propheten Ezechiel (Lektüreempfehlung: Ezechiel 3), der von Gott berufen wird, Unrecht und Ungerechtigkeit anzuprangern. In diese Tradition stellt sich die evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich im Geiste der Reformation Zwinglis und Bullingers (siehe » Zürcher Kirchenordnung 1.1. Art. 4).

In diesem Sinne erachten wir die Konzernverantwortungsinitiative als äusserst unterstützenswert.

Kirchenpflege und Pfarrkonvent der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Stäfa


Weblinks
» Kirche für KoVi
» Konzernverantwortungsinitiative: Zum Schutz von Mensch und Umwelt


Veranstaltungen

Sonntag, 15. Dezember, 11:00 Uhr
Ein Schneepflug für den Herrn

Voll verschneite Stassen und Wege sind nicht begeh- oder befahrbar, es sei denn, man pflügt sie. Auch wenn es am 15. Dezember vermutlich keinen Schnee haben wird, sollen wir alle als «Schneepflüge» aus dem Gottesdienst herausgehen, denn das Evangelium ruft uns dazu auf, für den Herrn zu pflügen, den Weg zu bereiten für das Reich Gottes. „Bereitet dem Herrn den Weg!“ Gott ist auf dem Weg in die Welt – das ist das Thema des 3. Advents. Es verbindet sich mit Johannes dem Täufer, der als Wegbereiter Jesu gilt.

Im Anschluss an den Gottesdienst: Sunntigssuppe und Informationen zur Konzernverantwortungsinitiative

Nach dem Gottesdienst (ab ca. 12.10) gibt es die Sunntigssuppe im Forum (Kosten inkl. Kaffee und Kuchen: 8.-).
Um ca. 13:00 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, das Gottesdienstthema auf der politisch-gesellschaftlichen Ebene zu vertiefen: Wir laden herzlich zu einem Referat über die Konzernverantwortungsinitiative ein. Die Kirchgemeinde Stäfa ist bei «Kirche für KOVI» (www.kirchefuerkovi.ch) registriert und unterstützt diese Initiative. Wie eine Studie der kirchlichen Werke Brot für alle und Fastenopfer zeigt, wird die Menschenrechtspolitik in Schweizer Konzernen kaum thematisiert. Nur 11% der 200 grössten Schweizer Konzerne beziehen sich in ihrer Unternehmenspolitik auf die UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. 27.5% haben einen eigenen Verhaltenskodex für ihre Geschäftsbeziehungen. Die grosse Mehrheit der Konzerne (61.5%) weist jedoch weder einen Bezug auf eine Menschenrechtspolitik, noch einen Verhaltenskodex vor. Mit dem Ja zur Konzernverantwortungsinitiative sagen wir Ja zu Solidarität und Gerechtigkeit, zu Menschlichkeit, Nächstenliebe und zum Schutz der Menschenwürde.

u.a. mit Flavien Gousset (SP, Lokalkomitee KOVI) und Anne-Marie Holenstein (Mitglied des Initiativkomitees der KOVI).
ca. 12:10 Uhr: Sunntigssuppe
13:00-ca. 14:00 Uhr Referat zur Konzernverantwortungsinitiative