Monika Götte

... und kein bisschen müde! Einladung zur Buchvernissage am 1. Januar 2019

Cover jpg<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>385</div><div class='bid' style='display:none;'>7531</div><div class='usr' style='display:none;'>172</div>

Was am Stäfner Wurstessen 2016 mit der Suche nach Menschen, die bereit wären, eine Erneuerungs- bzw. Reformationsgeschichte aus ihrem Leben zu schreiben, begann, findet am 1.1.2019 seinen feierlichen Höhepunkt.
Monika Götte,
Am 1. Januar 2019 finden unter dem Titel „Erneuerung – oder: …und kein bisschen müde“ in der reformierten Kirche Männedorf zwei Veranstaltungen statt: eine kirchliche Feier und eine Buch-Vernissage.




Um 17 Uhr beginnt die fröhlich nachdenkliche Wort-und-Musik-Feier zum Jahresanfang – mit Musik, Gebet und Texten.

Um 18.15 Uhr beginnt am selben Ort die Buch-Vernissage. In dem Buch geht es um „Reformation in Hombrechtikon, Stäfa und Männedorf: damals, heute, morgen.“
Es wirft nicht nur einen historischen Rückblick auf die Reformation in der Region, sondern in ihm sind auch Texte von insgesamt 19 Autoren gesammelt; diese haben persönliche Geschichten zum Thema „Erneuerung heute/im eigenen Leben“ geschrieben oder stellen sich kreativ und anregend vor, wie die Kirche in 50 Jahren in unserer Region aussehen könnte. Die Buchvorstellung (ca. 30`) mit den Autorinnen, dem Herausgeberteam und mit Musik mündet in einen Apéro, bei dem das Buch auch gekauft werden kann.

Die Feier und die Vernissage werden gestaltet von Pfrn. Monika Götte, Dr. Martin Gabathuler, Pfr. Ueli Flachsmann und Pfr. Achim Kuhn. Diese Vertreter aus den reformierten Kirchgemeinden Hombrechtikon, Männedorf und Stäfa bilden auch das Team, welches das Buch herausgibt. Alle Menschen aus der ganzen Region sind zu diesem ganz besonderen Doppelanlass herzlich eingeladen. Er wird musikalisch vertieft durch Frédéric Champion (Orgel) und Heiner Wanner (Horn).

Weitere Informationen zum Buch
Welche Auswirkungen hatte die Reformation in Zürich auf die Region, insbesondere auf die drei Orte Männedorf, Stäfa und Hombrechtikon am Zürichsee? Wie kamen den Bewohnerinnen und Bewohnern von damals die reformatorischen Neuigkeiten zu Ohren und wie wurden die Bestrebungen aus Zürich auf der Landschaft aufgenommen?
Auf diese - oft im Originalton zusammengestellten - historischen Episoden von damals folgen Überlegungen und Erzählungen von heute. Gemeindeglieder berichten von Umbrüchen und Neuanfängen - persönliche, berührende Berichte über das, was sich in ihrem Leben re-formiert hat.
Um das Morgen, um Visionen und Zukunftsgedanken, geht es im letzten Teil des Buches: Wie wird das Leben in den drei Kirchgemeinden in 50 Jahren aussehen? Was steht wohl diesbezüglich in der Zürichsee-Zeitung vom 4. Januar 2014?
ein vielfältiges Buch zum Reformationsjubiläum mit wissenschaftlichen, persönlichen und fiktionalen Texten aus der Region des oberen Zürichsees.


1.1.2019, 17.00 Uhr Wort und Musik
18.15 Uhr Buchvernissage, anschliessend Apéro
in der reformierten Kirche Männedorf

Bereitgestellt: 12.11.2018     Besuche: 50 Monat     213.144.137.52   34.228.30.69
aktualisiert mit kirchenweb.ch