Andreas Erni

Kirchgemeindeversammlung vom Sonntag, 9. Dezember 2018

Abstimmung<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>1721</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

Für den auslandabwesenden Präsidenten Dr. Arnold Egli führte die Vizepräsidentin Cornelia Bizzarri Kuhn durch die Budgetgemeinde. Sie konnte nach dem Gottesdienst 86 stimmberechtigte Mitglieder begrüssen.
Alfred Ziegler,
Für die mit der Verhandlungsführung gut ausgelastete Cornelia Bizzarri Kuhn gab Alfred Ziegler, Stellvertreter Finanzen einige Informationen zur Situation der laufenden Rechnung 2018, die sich sehr erfreulich präsentiert.

Beim Budget 2019 hat die Kirchenpflege auf Kontinuität gesetzt und die Abweichungen gegenüber dem Budget 2018 sind gering. Die grösste Abweichung findet sich beim Finanzausgleich zu Gunsten der Landeskirche, der rund Fr. 80‘000.00 höher ausfällt als im Vorjahr. Im Verwaltungsvermögen sind Investitionen fürs Pfarrhaus Kirchbühl von Fr. 255‘000.00 für Heizung, Dach und Fenster vorgesehen.

Dank den Mieteinnahmen aus der Liegenschaft Eich und den erfreulichen Steuererträgen konnte eine Steuerfussreduktion um 1% auf 11% vorgenommen werden. Die Laufende Rechnung zeigt bei Ausgaben von Fr. 3‘919‘950.00 (Vorjahr Fr. 3‘860‘500.00) und Einnahmen von Fr. 4‘066‘950.00 (Vorjahr Fr. 4‘095‘500.00) einen Einnahmenüberschuss von Fr. 147‘000.00 (Vorjahr Fr. 235‘000.00).

Peter Meier als Präsident der RPK empfahl das Budget zur Annahme, was dann auch bei lediglich 3 Enthaltungen geschah.

Die Vorschläge zur Pfarrwahl verlangten die ganze Aufmerksamkeit. Zuerst musste die Aufteilung der 100%-Pfarrstelle in 2 50%-Stellen bewilligt werden. Dann folgte die Abnahme der Bedingungen zur Aufteilung bevor zum eigentlichen Wahlvorschlag geschritten werden konnte, der geheim erfolgen musste.

Pfarrer Martin Scheidegger wurde mit lediglich einer Gegenstimme für die 50% ordentliche Pfarrstelle vorgeschlagen. Pfarrer Michael Stollwerk mit wenigen Gegenstimmen auf die 50% ordentliche Pfarrstelle und zusätzlich auf die 30% gemeindeeigene Pfarrstelle. Die definitive Wahl erfolgt im Februar 2019 an der Urne.

Nach der Beantwortung einer Anfrage und der Information zum Stand von KirchGemeindePlus wurde zum Apéro geladen.
Bereitgestellt: 10.12.2018         213.144.137.52   54.198.246.164
aktualisiert mit kirchenweb.ch