Monika Kaspar

va bene - Begegnung als Chance und Bereicherung

va bene neues Sujet<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>598</div><div class='bid' style='display:none;'>7580</div><div class='usr' style='display:none;'>272</div>

va bene besuchen – begegnen – begleiten. Ältere Menschen regelmässig besuchen mit einer
guten Ausbildung als Rüstzeug. Kontakte und Beziehungen pflegen bis ins hohe Alter.
Viele Menschen leben heute bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden, oft in Einzelhaushalten. Mit der Zeit ergeben sich Veränderungen, welche die Teilnahme am öffentlichen Leben erschweren. Umso wichtiger sind da Kontakte zu Menschen, die in der Nähe
leben oder regelmässig bei Besuchen in die Nähe kommen.
va bene ermöglicht Besuche von Freiwilligen zur gegenseitigen Bereicherung. Dabei kann auch erkannt werden, wann eine Entlastung oder Unterstützung nötig wird und wie diese bewerkstelligt werden kann.

Monika Kaspar,
Ziel ist die Erhaltung und Stärkung von Wohlergehen und Lebensqualität. Die unentgeltlichen Besuche sind ein wichtiger Dienst im psychosozialen Bereich und ergänzen die bestehenden Dienste wie Spitex, Pro Senectute u.a.m.

Wer sich bei «va bene» engagiert, bringt in der Regel schon einige Lebenserfahrung mit, sicher aber viel Wohlwollen, Interesse und Respekt für ältere Menschen.

«va bene – besuchen – begegnen – begleiten»

• bereitet Besuchende auf ihre Aufgabe vor
• vermittelt ihnen gerontologisches Grundwissen
• begleitet sie während ihres Engagements

va bene-Ausgebildete
• besuchen ältere Menschen zuhause
• interessieren sich für ihr Wohlergehen
• pflegen die Beziehung zu ihnen
• besprechen, ob weitere Unterstützung benötigt wird
• beraten sie in der selbständigen Alltagsgestaltung
• vermitteln Kontakte zu Fachstellen

va bene - Ausbildungskurs
Der Ausbildungskurs wird gemeinsam mit den reformierten Kirchgemeinden Meilen, Stäfa und Hombrechtikon sowie der katholischen Kirchgemeinde St. Verena Stäfa durchgeführt. Für die Teilnehmenden fallen nur minimale Kosten für Kursmaterial an.

Die Kursabende finden jeweils im Kirchenzentrum Leue, Kirchgasse 2, in Meilen statt. Der Kursmorgen vom 26. Oktober wird im Forum Kirchbühl in Stäfa durchgeführt.

Daten
2. September, 19.15-21.15 Uhr: Informationsabend mit Referat von Dr. Bettina Ugolini
24. September, 19.15-21.45 Uhr: Altern aus ethischer und gerontologischer Sicht mit Dr. Nina Streeck, Institut Neumünster
2. Oktober, 19.15-21.45 Uhr: Lebenswelt von Menschen mit Gedächtniseinschränkungen mit Ursula Jarvis, Sozialdiakonin
22. Oktober, 19.15-21.45 Uhr: Altern aus medizinischer Sicht mit Dr. David Weber, Hausarzt in Uerikon
26. Oktober, 9.00-12.00 Uhr: Altern aus pflegerischer Sicht mit Claudia Pflugshaupt, MAS PallCare
28. Oktober, 19.15-21.45 Uhr Alter(n) aus spiritueller Sicht mit Pfr. Jacqueline Sonego Mettner
11. November, 19.15-21.45 Uhr: va bene im Sorgenetz mit versch. Vertretungen des Alterbereiches, mit Zertifizierung

Kontakt
Monika Kaspar, Kirchbühlstrasse 40, 8712 Stäfa
, 044 927 10 65



Bereitgestellt: 01.02.2019     Besuche: 34 Monat     213.144.137.52   54.173.237.152
aktualisiert mit kirchenweb.ch