Frauenbrunch Mittwoch, 15. Januar 2020: Was uns leben lässt - Elemente einer weltoffenen Spiritualit

Niklaus Brantschen 4 Helmut Harich<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>598</div><div class='bid' style='display:none;'>8107</div><div class='usr' style='display:none;'>272</div>
mit Niklaus Brantschen - Der Referent legt dar, was uns im Grunde leben lässt, aus welchen Quellen wir schöpfen, kurz: was Spiritualität meint und wie wir sie praktizieren können. Für ihn bedeutet eine interreligiös begründete und weltoffengelebte Spiritualität unter anderem:
-im Leibe leben und eine Beziehung zu sich selbst haben
-im Kontakt sein zur Umwelt, zur Kultur, zu anderen Menschen in Solidarität
Monika Kaspar,
-Wissen wie wir meditieren und beten können
-Zeit haben, und das bedeutet im Hier und Jetzt leben
-Humor haben oder versuchen, ihn zu haben
-Gegensätze aushalten und lernen, glücklich zu sein, auch dann, wenn wir kein Glück haben
-Disziplin, Konzentration, Geduld und die Überzeugung haben, dass Spiritualität wichtig ist

Der Jesuitenpater Niklaus Brantschen, ist autorisierter Zen-Meister, sowie Begründer und langjähriger Leiter des Lassalle-Hauses sowie des Lassalle-Institut für Zen-Ethik-Leadership in Bad Schönbrunn, Schweiz. Er ist Autor von Büchern über Spiritualität und Lebensgestaltung. Seine neuesten Titel bei Patmos: «Zwischen den Welten daheim» und «Ich habe zu wenig geflucht».

Beim Frauenbrunch sind alle Frauen herzlich eingeladen, unabhängig von Alter und Konfession.
Kosten Vortrag mit oder ohne Brunch Fr. 10.00. Ohne Anmeldung.

Kontakt
Monika Kaspar, Kirchbühlstrasse 40, 8712 Stäfa
, 044 927 10 65