reformiert.lokal 05.02 - Kirchgemeindeversammlungen und Corona

reformiert. —  Logo der Zeitung reformiert.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>oeme.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>282</div><div class='bid' style='display:none;'>2524</div><div class='usr' style='display:none;'>121</div>
Bitte beachten Sie, dass in der aktuellen Version des reformiert.lokal 5.2 die Angaben auf dem Stand bei Redaktionsschluss per 4. Mai 2020 beruhen. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Die neuste Ausgabe der Gemeindeseite reformiert.lokal der Kirchgemeinden Hombrechtikon und Stäfa finden Sie in Ihrem Briefkasten.
Sie können die aktuelle Ausgabe » hier als Online-Version lesen.

Leitartikel - Kirchgemeindeversammlung und Corona

Die Rechnungsgemeinde müsste eigentlich bis Ende Juni über die Bühne gehen. Die Landeskirche hat aber bewilligt, dass aufgrund der speziellen Situation eine Verschiebung in die 2. Jahreshälfte möglich ist. Währenddem sich Hombrechtikon bereits entschlossen hat, den Termin vom 22. Juni in den September zu schieben, entscheidet sich Stäfa kurzfristiger, ob der Termin vom 14. Juni bestehen bleibt oder ob auch eine Verschiebung nötig wird. Wir werden Sie rechtzeitig in der Tagespresse und im Internet darüber informieren.

Corona beherrscht sämtliche Medien. Man könnte meinen, die kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien und im Jemen seien vorbei, die Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln existieren nicht mehr und die Heuschreckenplage in Afrika sei Geschichte. Auch die wichtige Debatte übers Klima, und was zu tun wäre, um die Pariser Klimaziele zu erreichen, ist in den Hintergrund gerückt worden. Man staunt. Jetzt, wo wir direkt bedroht sind, werden in der westlichen Welt in kürzester Zeit Millionen, Milliarden, Billionen locker gemacht. Was hätte man mit so viel Geld gegen Hunger und fürs Klima bewegen können!

Für die Schweiz besteht ein 2018 überarbeiteter Influenza-Pandemieplan. Darauf basieren all die Massnahmen, die wir hautnah erfahren haben. Als zur Risikogruppe gehörend habe ich da mal einen Blick hinein riskiert. Da kann man nachlesen, was Bund und Kantone an Lagerhaltung hätten vorsehen müssen. Mir war allerdings auch nicht bewusst, dass zum persönlichen Notvorrat 50 Hygienemasken gehören. Meine erste Maske habe ich soeben von meiner Schwiegertochter über die koreanische Botschaft erhalten.

Kaum jemand hat das gewünscht, aber Hygienemassnahmen, Social Distancing, Hygienemasken und eine Tracing-App werden uns wohl noch eine Weile begleiten, damit wir wenigstens einen Teil der alten Bewegungsfreiheit leben können.

Alfred Ziegler, Kirchenpfleger

Alfred Ziegler
Alfred Ziegler
Zihlweg 22
8712 Stäfa

044 926 10 56 (Fax 044 926 31 38)
079 432 48 82


Frühere Ausgaben:
Ab Februar 2020 wurde der Name der Gemeindeseiten von reformiert.stäfa auf reformiert.lokal geändert.