Aufbaulager 20

DSC09105<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>885</div><div class='bid' style='display:none;'>8792</div><div class='usr' style='display:none;'>415</div>
In diesem Jahr fand das Aufbaulager der reformierten Kirchgemeinde Stäfa vom 16. – 22. August im Prättigau, in den Gemeinden St. Antönien/ Pany und in Saas statt. Während fünf Tagen leisteten elf Männer insgesamt rund 468 Arbeitsstunden auf den beiden Baustellen in Pany und Saas. In dieser Woche wurden zwei Ställe komplett eingerichtet und in Pany eine Holztreppe gezimmert. Besonders wertvoll war in diesem Jahr, dass die Dächer der Ställe bereits gedeckt waren, somit waren wir wetterunabhängig
Das Aufbaulager der Kirchgemeinde findet schon seit über 30 Jahren statt und wurde zum vierten Mal vom Sozialdiakon Dirk Andexel organisiert. In diesem Jahr jedoch war alles anders wegen Covid19. Es mussten die Sicherheitsvorkehrungen des BAG eingehalten werden. Deshalb war lange nicht klar, ob das Aufbaulager überhaupt durchgeführt werden kann. Nach diversen Abklärungen und einem Besuch bei den Bauern vor Ort, war klar, dass das Lager durchgeführt werden kann, aber in abgespeckter Version. Die Teilnehmerzahl wurde auf 11 Personen beschränkt, die sich für den Einsatz während einer ganzen Woche verpflichten mussten. Wegen den Covid-19 Schutzbestimmungen kam ein Lagerhaus nicht in Frage, so wurden die Teilnehmer in einem Hotel untergebracht.

Trotz dieser Einschränkungen und der kleineren Anzahl an Arbeitskräften konnten wir alle geplanten Arbeiten fertigstellen. Die Bauern waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Fachwissen der Mitarbeitenden und die Arbeitsleistung waren beachtlich und zeugten von einem hohen handwerklichen Niveau. Abends, nach getaner Arbeit, tauschten wir uns bei einem Feierabendbier über die Baustelle aus. Auch wurden wir mit feinem Essen verwöhnt. Am Donnerstagabend hatten wir traditionsgemäss die Bauern zum Apéro und Abendessen eingeladen. Da wurde gefachsimpelt, aber auch über andere Themen gesprochen. Wir schauen zurück auf eine Woche in toller Gemeinschaft, mit guten Gesprächen in den Abendstunden und auf einen unfall- und virenfreien Verlauf auf den Baustellen. Das Lager schlossen wir mit einem feinen Essen in einem Restaurant in Conters ab.

Dirk Andexel, Sozialdiakon

Dokumente