Fertig "Ave Maria"

Ritterhauskapelle Sibylle Terrasi und Pearl L&uuml;thy <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;zvg)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>860</div><div class='bid' style='display:none;'>8912</div><div class='usr' style='display:none;'>404</div>
Die Stimmung war ausserordentlich: Es war schon dunkel als wir uns am Sonntagabend in der Ritterhauskappelle zum Gottesdienst versammelten. Etwas Vorweihnächtliches lag in der Luft, alle waren glücklich, ganz besonders jedoch meine Geigenschülerin Pearl Lüthy. Ihre Augen strahlten am stärksten.
Sibylle Terrasi-Studer
Pfarrerin Diana Trinkner hat nochmals von der Arche Noah erzählt und über die Gespräche im vergangenen Konf-Lager berichtet. Pearl, die auch daran teilgenommen hatte, war mit ihren Gedanken jedoch ganz woanders. Sie konnte vor Aufregung kaum stillsitzen, denn bald würde es so weit sein: Unser „Ave Maria“ stand als Zwischenspiel nach der Predigt auf dem Programm.

Die 17-jährige Pearl mit Downsyndrom ist unser Sonnenschein. Seit Mitte August arbeite ich mit ihr an Schuberts „Ave Maria“, Woche für Woche. Treffe ich den Teenager unerwartet im Dorf, erzählt sie mir, dass sie am Ave-Maria-Üben sei. Sie nimmt das sehr ernst und probt beinahe täglich. Und jetzt endlich war es so weit.

Pearl und ich stehen etwas erhöht neben dem Altar, Organist Urs Pfister beginnt zu spielen. Ein kurzes Vorspiel, wir steigen ein, „Ave Maria“ erklingt in diesem alten Gewölbe. Pearl spielt schön, sehr rein, im Takt und mit Hingabe und Liebe. Das lässt keine Herzen kalt. Wir spielen den letzten Ton, Pearl strahlt schon jetzt über das ganze Gesicht. Dann ein kurzes Nachspiel vom Organisten. Wir legen unsere Instrumente in den Geigenkasten, setzen uns, und Pearl flüstert mir leise, jedoch sehr bestimmt ins Ohr: „So, fertig jetz mit ‚Ave Maria‘. Nächschti Wuche fang ich mit mym Lieblingssong, em ‚Fight Song‘ a.“

Im Moment ganz da sein. Etwas aus vollem Herzen erleben. Und dann bereit sein für etwas Neues! Ich freue mich auf Weihnachten, Pearl freut sich auf unser neues Musikstück...

Sibylle Terrasi-Studer, freiwillig Mitarbeitende Stäfa