reformiert.lokal 06.01 - Konfirmation - ein Feuer für den Lebensweg

reformiert. (Foto: Kirche Schweiz): Logo der Zeitung reformiert.
Bitte beachten Sie, dass in der aktuellen Version des reformiert.lokal 06.01 die Angaben auf dem Stand bei Redaktionsschluss per 16. Mai 2021 beruhen. Bitte vergewissern Sie sich auf unserer Website, ob die Gottesdienste und Veranstaltungen durchgeführt werden können. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Die neuste Ausgabe der Gemeindeseite reformiert.lokal der Kirchgemeinden Hombrechtikon und Stäfa finden Sie in Ihrem Briefkasten.
Sie können die aktuelle Ausgabe » hier als Online-Version lesen.

Leitartikel - Konfirmation - ein Feuer für den Lebensweg

Die Konfirmation ist ein feierlicher Gemeindegottesdienst zum Abschluss des kirchlichen Unterrichts für Jugendliche in protestantischen Kirchen. Das Wort «Konfirmation» kommt vom lateinischen «confirmatio», und das heisst «Bestätigung» und «Bekräftigung». Bekräftigt wird der Glaube ans Evangelium von Jesus Christus, und bestätigt wird die Zugehörigkeit zur reformierten Kirche. Deshalb liegt der Fokus im Konfirmationsunterricht nicht primär auf dem Abschluss des kirchlichen Unterrichts, sondern vor allem in der Begleitung und Zurüstung der Jugendlichen fürs Erwachsenenleben.

Die Konfirmation als Ritus hat eine lange und bewährte Tradition, ihre Geschichte aber ist verschlungen und regional oft sehr unterschiedlich. Wenn man aber verstehen will, woher sie kommt, so darf man sicher auf das Aufkommen der im Mittelalter weitverbreiteten Kindertaufe hinweisen. Da es damals vielerorts üblich wurde, Säuglinge gleich nach der Geburt zu taufen – wohl um sie vor dem Purgatorium (Fegefeuer) zu retten – fehlte der Taufe das konstitutive Element des Bekenntnisses, das dann mit der Konfirmation nachgeholt wurde.

Heutzutage ist es noch üblich, dass die Konfirmand*innen getauft sind, wenn sie konfirmiert werden. Es ist aber nicht mehr notwendig, da der Übergang vom Kind zum Erwachsenenalter und zur kirchlichen Mündigkeit und Selbstbestimmung immer mehr im Vordergrund steht.

Für viele Jugendliche fällt der Abschluss der obligatorischen Schulzeit mit der Konfirmation zusammen und zeigt somit den Übertritt in die Welt der Erwachsenen an. Es ist richtig und wichtig, dass wir unsere Jugendlichen in dieser spannungsvollen Zeit, die von vielen Unsicherheiten geprägt ist, unterstützen mit dem Besten, was wir haben: dem Evangelium von Jesus Christus. Im Konfirmationsunterricht erforschen die Jugendlichen den christlichen Glauben, machen sich Gedanken zu den Grundwerten, an denen sie ihr Leben orientieren, fragen nach Unterschieden zu anderen Weltdeutungsangeboten und machen sich auf die Suche danach, was Halt gibt im Leben. Die Jugendlichen erfahren in der Konfirmand*innengruppe – quasi als «Jugendgemeinde auf Zeit» – was es heisst, christlich zu lernen, zu leben, zu feiern und das Miteinander zu gestalten. Sie werden so optimal vorbereitet zu einem selbstständigen, selbstbewussten und gelingenden Leben, das kein Feuer scheut, sondern Feuer und Flamme für eine gerechtere Welt ist.

Wir sind stolz auf unsere jungen Erwachsenen, freuen uns auf die Konfirmation und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen auf allen ihren Wegen!

David Jäger, Pfarrer Hombrechtikon

David Jäger
Oetwilerstrasse 35
8634 Hombrechtikon



Frühere Ausgaben:
Ab Februar 2020 wurde der Name der Gemeindeseiten von reformiert.stäfa auf reformiert.lokal geändert.


Zur Zeit sind keine Daten bekannt.