Reformationsjubiläum

Am 31.10.2017 wird das 500-jährige Jubiläum der Verbreitung der 95 Thesen Martin Luthers (am 31.10.1517) gefeiert. Die Zürcher Reformation beginnt 1519 mit Huldrich Zwingli in Zürich.
Zwingli und Luther<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>450</div><div class='bid' style='display:none;'>5757</div><div class='usr' style='display:none;'>80</div>

 

ReformationAD1519_Blau_Quer —  Bild Quer mit URL<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>878</div><div class='bid' style='display:none;'>5927</div><div class='usr' style='display:none;'>55</div>

 

Zwingli und Luther<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>450</div><div class='bid' style='display:none;'>5757</div><div class='usr' style='display:none;'>80</div>

 

Aktuell in Stäfa
Stäfner Wurstessen am 29. Oktober 2016
Ein Buch mit Erneuerungs-, Verwandlungs- und Reformationsgeschichten von heute
Vor 500 Jahren hat Zwingli Geschichte geschrieben und dabei der Kirche und der Stadt Zürich viele Impulse zur Erneuerung gegeben.
Zwei Beispiele: Als er beim legendären Wurstessen die Freiheit des Christen von den kirchlichen Satzungen demonstrierte und die Einführung des sogenannten Mushafens für die sozial Schwachen.

Auch hier in Stäfa im Jahr 2016 erleben und gestalten wir Neuerungen. Sei das im ganz persönlichen Bereich, sei das am Arbeitsplatz, in der Gemeinde, im Verein oder auch bezogen auf den persönlichen Glauben.
Diese möchten wir in einem schönen Buch sammeln. Wir freuen uns auf Geschichten, Texte, Erzählungen oder Zeichnungen hierzu.

Folgende Leitfragen können beim Verfassen helfen:
Wo hat sich in meinem Leben oder Glauben etwas verändert? Wo ist etwas neu geworden? Und wie?

Umfang: max. 10 Seiten; eine Seite wird mit ca. 1500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) veranschlagt, also max. 15'000 Zeichen.
Abgabefrist: spätestens Mai 2017.

Ihren fertigen Beitrag senden Sie bitte an das Sekretariat der Kirchgemeinde Stäfa zuhanden Christian Frei, Kirchbühlstrasse 40, 8712 Stäfa, christian.frei@kirchestaefa.ch
Falls wir mit Beiträgen überschwemmt werden, wird eine Auswahl getroffen. Selbstverständlich werden Sie darüber informiert, ob Ihr Beitrag aufgenommen wurde.

Am Reformationsfest 2017 stellen wir der Gemeinde und der Presse das Buch vor.
Das Buch wird zusammen mit den Kirchgemeinden Hombrechtikon und Männedorf realisiert.
Für Rückfragen wenden Sie sich an

» Christian Frei oder
» Monika Götte
Luther und Zwingli / Reformationsschriften
Warum Zürcher Reformationsjubiläum?

Zürich ist Reformationsstadt Europas.
Vor bald 500 Jahren predigte Ulrich Zwingli von der Grossmünsterkanzel seine religiöse Freiheitsidee. Was er, Martin Luther und andere auslösten, wird ab 2017 auch in Zürich gefeiert. Denn es hat Stadt, Kanton und Land geprägt und verbindet mit Europa und der Welt. Die Erfahrungen in Deutschland und Europa zeigen schon jetzt, dass das Interesse am 500. Reformationsjubiläum riesengross ist. Es setzt nicht nur binnenkirchliche Denkprozesse und Feierlichkeiten in Gang, sondern bewirkt öffentliche Auseinandersetzung und beachtliche internationale Besucherströme. Zürich als Ausgangspunkt der Schweizer Reformation steht, gemessen an den Wirkungen, Wittenberg in nichts nach. Wir können also nicht abseits stehen. Und für uns als Reformierte im Kanton Zürich ist es wichtig, nach dem zu fragen, welche Früchte der Reformation auch heute Wegzehrung für die Zukunft sind – gerade in Zeiten vieler Veränderungen, wie wir sie momentan erleben.
» Quelle

Schriften der Reformatoren Luther und Zwingli
Huldrich Zwingli, Von Erkiesen [Wählen] und Freiheit der Speisen
1522 (die "Freiheitsschrift" Zwinglis), im Anschluss an das Wurstessen
» Text
Martin Luther, Von der Freiheit des Christenmenschen (de libertate christiana)
1520 (die "Freiheitsschrift" Luthers)
» Text
Martin Luther, 95 Thesen gegen den Ablasshandel
1517
» Text
Literatur
Peter Opitz, Professor für Kirchen- und Dogmengeschichte von der Reformation bis zur Gegenwart an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und Leiter des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte: "Ulrich Zwingli, Prophet, Ketzer, Pionier des Protestantismus"
im Theologischen Verlag Zürich
» Buchbeschreibung
Bereitgestellt: 31.10.2016     Besuche: 81 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch