Andreas Erni

Reformationsmusical - Der letzte Stich

Der letzte Stich<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchestaefa.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>50</div><div class='bid' style='display:none;'>6599</div><div class='usr' style='display:none;'>55</div>
Am 25. März kommt im Gemeindesaal Männedorf (Leueplatz) das Musical „Der letzte Stich“ zur Aufführung. Ein reformierter Männedörfler Pfarrer und ein katholischer 20jähriger Adliswiler schrieben es gemeinsam. Schenken Sie sich einen mitreissenden Abend mit diesem unterhaltsam-heiteren und zugleich tiefernsten Musical, über das Zeitungen begeistert schrieben.

„Es ist die originelle, rockige Musik, die dem Musical Melodie und Drive gibt“, schrieb der Tagesanzeiger im Hinblick auf die Premiere am 4. November in einem grossen Artikel. „Witzige Dialoge mischen sich mit tiefsinnigen Gedankengängen. Es ist der Humor, der die Stärke des Musicals ausmacht“, meinte die Zeitung „reformiert.“ nach der ersten Aufführung. „Die Musik war mitreissend, das Licht effektvoll eingesetzt“, schrieb Idea Spectrum.
Die Aufführung im Gemeindesaal am 25. März um 18 Uhr wird von der reformierten Kirchgemeinde Stäfa, der katholischen Pfarrei Männedorf-Uetikon sowie der reformierten Kirchgemeinde Männedorf präsentiert. Das Musical eignet sich besonders für Jugendliche und für Erwachsene jeder Altersstufe. Nach der 70-minütigen Aufführung sind alle zu einem Apéro eingeladen. Eintritt frei – Kollekte für die „Dargebotene Hand“.

Die Uraufführung vom 4. November im grossen Kirchgemeindesaal Enge Zürich war ein voller Erfolg: Es gab kaum genug Platz für das begeisterte Publikum. Der Projekt-Chor, sechs Schauspielerinnen und Schauspieler, vier Profi-Musical-Darstellende und eine Band brachten mit witzigen Dialogen und mitreissender Musik die Reformationsbotschaft erfrischend weiter. Im Jahr 2018 geht das Musical auf Tournee und wird in sieben Kirchgemeinden aufgeführt – weiteren Anfragen musste abgesagt werden. Wir haben das Glück, dass es hierher kommt!

Die Geschichte: Ein Vater campiert mit seiner Tochter. Weil sie nicht schlafen kann, erzählt er ihr seinen Traum: Beim Kartenspiel diskutieren die Reformatoren Zwingli, Luther und Calvin aus himmlischer Perspektive darüber, wie die Reformationsbotschaft in die heutige Welt und Zeit übersetzt werden kann. Dank gütiger Mithilfe eines Engels und Luthers Frau kommen sie auf eine spannende Spur...

Die Musik ist oft voll guter Laune, bewegt sich zwischen eingängigen Pop-Harmonien, funkigen Grooves, rockigen Gitarren und Chorälen. Sie bleibt im Herzen und im Gedächtnis haften – und lässt die Füsse wippen.

„Der Wunsch nach innerem Frieden – das verbindet die Menschen zur Zeit der Reformation vor 500 Jahren mit uns heutigen Menschen“, sagt Autor Achim Kuhn, Pfarrer in Männedorf. „War damals die Antwort ‚Rechtfertigung’, so ist es heute ‚Versöhnung’.“ Unterhaltsam-heiter und zugleich tiefernst vermittelt „Der letzte Stich“ diese Botschaft der Versöhnung, wirkt als ökumenisches Projekt auch kirchenverbindend. Es ist für alle Konfessionen, für Kirchennahe und Kirchendistanzierte attraktiv.

Das Musical „Der letzte Stich“ ist offizieller Teil der Reformationskampagne der Reformierten Landeskirche Zürich. Es wird unterstützt von der Katholischen Kirche im Kanton Zürich sowie von weiteren Sponsoren.

Weitere Informationen finden Sie unter:
» www.reformationsmusical.ch
» www.facebook.com/reformationsmusical


Sonntag, 25. März um 18 Uhr im Gemeindesaal (Leueplatz) in Männedorf.
„Der letzte Stich“ – heiter-tiefsinniges Musical für Jugendliche und für Erwachsene aller Altersstufen.
Anschl.: Apéro. Eintritt frei – Kollekte für die „Dargebotene Hand“.






Autor
Achim Kuhn (*1963) ist Theologe und seit 1991 Pfarrer in der Schweiz. Zusatzausbildungen in Fundraising und Leadership, PR/Kommunikation und Journalismus. Autor bzw. Herausgeber diverser Bücher (z.T. zusammen mit seiner Frau): Anthologien und Kriminalromane mit gesellschaftspolitisch aktuellen Themen und ethisch-theologischer Ausrichtung. Zuletzt erschienen: «Kann ich damit leben? – Prominente über Versöhnung» (TVZ, 2017). 2008 schrieb er ein Musical zur Fussball-Euro «...und Fussball auf Erden.» Seit 2014 evang.-reform. Pfarrer in Männedorf ZH (80%) und freischaffend. Zuvor Pfarrer in Adliswil und Dekan im Bezirk Horgen.
» www.achim-kuhn.ch


Komponist
Manuel Ledergerber (*1998) spielt seit seinem 5. Lebensjahr begeistert Klavier und hat mit diesem Instrument an diversen Auftritten in verschiedenen Formationen mitgewirkt. Als Maturitätsarbeit schrieb und produzierte er die Filmmusik zum Kurzfilm «The Lonely Way» von Ian Oggenfuss mit Auszeichnung am Gymnasium Enge Zürich und ausgezeichnet als eine der 50 besten Maturitätsarbeiten im Kanton Zürich (maturitaetsarbeit.ch). Weitere Soundtracks zu diversen Kurzfilmen folgten. Nebst Klavier spielt er im Selbststudium Gitarre, Bass und Schlagzeug.
» https://soundcloud.com/manuelledergerber


Kontakt: Pfr. Achim Kuhn
     213.144.137.52   54.224.2.123
aktualisiert mit kirchenweb.ch